Themen

Wer bedroht die Pressefreiheit?

Veranstaltung im Nürnberger Presseclub

Wer bedroht die Pressefreiheit?

Gabriele Krone-Schmalz als Referentin und Gesprächspartnerin
Ein Blick in den voll besetzten Nürnberger Presseclub. Klaus Schrage Volles Haus im Presseclub.  – Ein Blick in den voll besetzten Nürnberger Presseclub.

Ein inspirierender Abend war der Auftritt der bekannten Politik-Journalistin, Buchautorin und Professorin Gabriele Krone-Schmalz im Nürnberger Presseclub.

Die ehemalige Moskau-Korrespondentin der ARD hat in ihrer Rede viele Denkanstöße gegeben. In der enorm gut besuchten Veranstaltung stellte sie dem weithin verbreiteten Bild von dem gefährlichen Russlands Putin eine Reihe von Fakten entgegen. Sie lud ihrer Zuhörer_innen dazu ein, sich auf journalistische Tätigkeiten einzulassen. Also die Perspektive zu wechseln und einen ganz eigenen Blick auf die Dinge zu entwickeln. Ihr Bild: "Wahrheit ist das eine, Wahrnehmung das andere. Da stehen Leute vor einem Berg, und von jedem Standort aus sieht man ihn anders. Pressefreiheit beinhaltet, auch den Blick von anderen Standorten vermitteln zu dürfen."

Im Gespräch mit Politiredakteur Georg Escher (auch dju-Bundesvorstandsmitglied) gab es aber auch wichtige Aussagen zur laufenden Tarifrunde für die Zeitungsjournalisten_innen. Gabriele Krone-Schmalz, die seit Oktober 2011 unter anderem Professorin für TV und Journalistik an der privaten Fachhochschule BiTS Iserlohn ist, zeigte sich besorgt über die nachlassende Qualität der Recherche in den Zeitungsredaktionen. Sie wandte sich auch gegen die Bemühungen der Arbeitgeber, den Beruf des/der Journalisten/-in weiter zu entwerten. Auf dem Podium herrschte Einigkeit, dass sich immer weniger fair bezahlte Kollegen_innen einer wachsenden Zahl von cleveren PR-Experten_innen gegenübersehen.

Aus ihrer Praxis als Professorin berichtete die Referentin, dass das Interesse an Zeitungsvolontariaten stark nachgelassen hat. Die Verhandler des Bundesverbandes der Deutschen Zeitungsverleger (BDZV) sehen darin kein Problem. Sie werfen den Gewerkschaften vor, "in einer anderen Welt" zu leben. Klaus Schrage, Vorsitzender der dju-Tarifkommission und Zuhörer beim Abend mit Gabriele Krone-Schmalz, sieht das Problem auf deren Seite: "Wer auf dem Kampfstern Renditum Maximum unterwegs ist, ist vieles. Bloß nicht nah an den Menschen. Verleger erden: Es wäre nicht verkehrt."   kls