Themen

Bescheidenheit ist verkehrt

Großes Tarifplus laut Stastischem Bundesamt

Bescheidenheit ist verkehrt

2,9 % in 2018 - Journalisten_innen sind abgehängt

Die für Tageszeitungen tätigen Journalistinnen und Journalisten sind weiterhin von der allgemeinen Tarifentwicklung abgekoppelt. Darauf macht die Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di Mittelfranken aufmerksam.

Aktueller Anlass hierfür sind neue Zahlen aus dem Statistischen Bundesamt- Demnach sind im Jahr 2018 die Tarifverdienste – gemessen am Index der tariflichen Monatsverdienste einschließlich Sonderzahlungen – um durchschnittlich 2,9 Prozent gestiegen. Ein stärkerer Anstieg der Tarifverdienste einschließlich Sonderzahlungen war zuletzt im Jahr 2014 mit 3,3 Prozent u verzeichnen. Die Tarifverdienste ohne Sonderzahlungen stiegen im Jahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 2,6 Prozent, die Verbraucherpreise um 1,8 Prozent.

Angesichts dieser Statistk stellt Klaus Schrage, Vorsitzender der dju-Tarifkomission, fest: "Erneut zeigt sich, dass es richtig war, die Tarifeinigung mit dem Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger abzulehnen."  Über eine Laufzeit von 31 Monaten, vom Januar 2018 bis Ende Juli 2020, stellten die beiden Erhöhungen von 1,9 Prozent zum Mai 2018 und 2,4 % zum Mai 2019 eine allenfalls minimale Reallohnsteigerung dar. Die  dju-Forderung nach zweimal 2,8 Prozent Erhöhung und einer Laufzeit bis Ende 2019, für die sich 89 Prozent der dju-Mitglieder in Streikbetrieben  in einer Urabstimmung ausgesprochen hatten, sie in keinster Weise überzogen gewesen.

Es brauche, so Klaus Schrage, eine Trendumkehr im Denken. Dem BDZV sei es, nicht zuletzt unter Hinweis auf die schlechten Vorgaben vieler tarifflüchtiger Betriebe gelungen, Tarifgehälter als besondere Leistungoder gar Geschenk darzustellen. Tatsächlich seien Tarifkonditionen aber Mindestbedingungen für die jeweiligen Berufe, welche bei entsprechender Leistung der Kolleginnen und Kollegen nach oben übertroffen werden müssten. Dies müsse wieder stärker ins Bewusstsein - der Arbeitgeber, aber auch der Journalistinnen und Journalisten selbst. 

"Wir leisten viel. Für übertriebene Bescheidenheit gibt es keinen Grund", so der Vorsitzende der Tarifkommission abschließend.  

kls

.

 

Die Grafik beweist: Gehälter und Honorare von Zeitungsjournalisten_innen entwickeln sich unterdurchschnittlich. dju Abgehängte Redakteure_innen  – Die Grafik beweist: Gehälter und Honorare von Zeitungsjournalisten_innen entwickeln sich unterdurchschnittlich.