Themen

Corona und Freie

ver.di kümmert sich

Corona und Freie

Wir bitten um Hinweise auf Auftragsverluste

Wie lassen sich die Einkünfte von Freien in Zeiten der #Coronakrise sichern? Welche Freien haben schon schlechte Erfahrumgen gemacht? Unsere Bereichsleiterin Medien gibt Tipps und bittet Kolleg*innen, die schlechte Erfahrungen gemacht haben, um Hinweise unter Cornelia.Berger@verdi.de.

"Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Absagen, Verschiebungen und Umdisponierungen im Zuge der Corona-Epidemie machen natürlich Freien besonders zu schaffen. Zur Klärung erster Fragen haben unsere Kolleginnen und Kollegen aus dem Referat Freie und Selbstständige für bestehende Verträge, die von Auftraggeberseite wg. Corona nicht eingehalten werden, die Texte

Kündigung von Dienstverträgen:

https://selbststaendigen.info/suche-im-ratgeber/…

Kündigung von Werkverträgen:

https://selbststaendigen.info/suche-im-ratgeber/…

im Ratgeber Selbstständige freigeschaltet.

Sie arbeiten auch an einem FAQ sowie an Forderungen für Gespräche mit den Ministerien, die morgen aufgenommen werden sollen. Auch der verdi-Vorsitzende Frank Werneke und Fachbereichsleiter Christoph Schmitz werden sich in den anstehenden Beratungen der Bundesregierung mit den Gewerkschaften über unkomplizierte und passgenaue Hilfen für Freie einsetzen.
Dazu wäre es hilfreich, wenn Ihr mir Fallbeispiele für Einkommensrückgänge nennen könnte. Überhaupt bin ich dankbar für Erfahrungsberichte, wie sich die Ausbreitung des Virus auf die Freien im Bereich Medien auswirkt, da es dazu auch Presseanfragen gibt. Die Kolleginnen und Kollegen von Deutschlandradio haben zB ein Flugblatt veröffentlicht, in dem auf die einschlägigen Passagen der Tarifverträge sowie die Notwendigkeit einer Freienvertretung zur Einhaltung derselben hingewiesen wird-Wenn Ihr schon ähnliche Publikationen habt, bitte immer her damit!
Danke für Eure Unterstützung und viele Grüße, Conny Berger"